Designsommer 2016

27. Juni – 17. Juli

27.6.- 1.7.

Laden-Ware/DRESS TO IMPRESS

 

10 – 16 Uhr

Museum August Kestner,

Trammplatz 3, 30159 Hannover

 

Landesmuseum Hannover,

Willy-Brandt-Allee 5, 30169 Hannover

 

Die Studiengänge Produktdesign und Modedesign bieten im Rahmen des Kunstsommers Kurse für Schülerinnen und Schüler an und vermitteln Einblicke in ein Designstudium – von der Möglichkeit, sich kreativ und konzeptionell mit einem Thema auseinanderzusetzen, bis hin zur Erstellung eines Designentwurfs.

 

Anmeldung und Details unter:

http://kunstsommer.lkjnds.de/willkommen.html

 

 

27.06.-5.7.

Visuelle Kommunikation

 

9 – 18 Uhr

C-Trakt, 4. Etage, Design Center,

Expo Plaza 2, 30539 Hannover

 

Sind klassische Printmedien noch zeitgemäß? Oder ist die Zukunft digital? Beides, sind sich 18 Absolventinnen und Absolventen der Visuellen Kommunikation einig und zeigen in einer Ausstellung klassische Bücher und digitale Magazinformate, Möglichkeiten des Interaktiven Storytellings und Apps sowie Wege, Print und Digital durch Hybrid Publishing zu verbinden. Sie befassen sich mit Oscar Wilde, Alltagszwängen, Chaostheorien, Partnervermittlungen, der Game-Kultur und setzen diese Themen in Print und Digital um. Daraus entstehen u.a. Virtual Realities, Datenvisualisierungen und elektronische Guides mit Social-Media-Integration.

 

 

30.6.

Ausstellungseröffnung Künstlerbuchedition „Alles bleibt anders“

 

17 Uhr

Stadtbibliothek Hannover,

Hildesheimer Str. 12, 30169 Hannover

 

16 Studierende setzten sich mit Druckgrafik und Buchgestaltung auseinander und zeigen ihre Ergebnisse in einer Ausstellung – zu sehen sind individuell gestaltete Künstlerbücher, die das Buch zum Gegenstand eines künstlerischen Konzepts machen. Die Arbeiten bieten einen Einblick in den neuen Studiengang Szenografie-Kostüm – Experimentelle Gestaltung. Die Künstlerbücher werden bis zum 5. August ausgestellt.

 

 

30.6.- 8.7.

Innenarchitektur

Experimenteller Entwurf – Raum und Biologie

 

9 – 18 Uhr

Balkon, 3. Etage, Design Center,

Expo Plaza 2, 30539 Hannover

 

Innenarchitektur-Studierende des vierten, sechsten und achten Semesters zeigen in einer Ausstellung die Ergebnisse einer Semesterarbeit zum Thema „Raum und Biologie“. Die Studierenden beschäftigten sich mit der Aufgabe, ein raumbildendes System oder einen raumbildenden Prozess, der von der Natur inspiriert ist, zu entwickeln. Das System soll ein Problem lösen und somit gleichzeitig einen ökonomischen, ökologischen oder sozialen Vorteil gegenüber bestehenden Systemen gewährleisten.

 

 

1.7. + 7.7.

Kostümdesign

 

Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr

Künstlerhaus Hannover,

Sophienstr. 2, 30159 Hannover

 

Die Bachelorabsolventinnen der Kostümklasse inszenieren in sechs unterschiedlichen Arbeiten eine unglückliche Liebesgeschichte, ein Märchen über die Zeit, das surreale Sein, einen absurden Todestag, sonderbare Frauen in einer Fantasiewelt und eine Erzählung über das Grauen. Die Grundlage dazu bieten Fiona McLeods "Ri mo Aisling", Michael Endes "Momo" und "Aus den Aufzeichnungen des Traumweltreisenden Max Muto", Friedrich Dürrenmatts "Der Meteor", Jeton Nezirajs "Krieg in Zeiten der Liebe" und Wolfram Lotz' "Die Lächerliche Finsternis".

 

 

2.7.

Modepreis 2016

 

18.30 und 21.30 Uhr

Atrium, Design Center,

Expo Plaza 2, 30539 Hannover

 

Bereits zum achten Mal verwandeln Studierende das Design Center in einen Laufsteg. Angehende Modedesigner präsentieren in zwei Schauen Damen- und Herrenkollektionen, sportliche Outfits und Dessous. Sie spielen mit Kontrasten und setzen diese grafisch und organisch um. Inspiration bieten u.a. der Buddhismus, die eigene Heimat sowie sozialkritische Themen. Eine internationale Fachjury bewertet die Kollektionen und vergibt Preise in Höhe von mehreren Tausend Euro.

 

www.modepreishannover.de

 

 

4.7. – 8.7.

Innenarchitektur

 

9 – 18 Uhr

Atrium, Design Center,

Expo Plaza 2, 30539 Hannover

 

Eine Woche lang bespielen 26 Absolventinnen der Innenarchitektur das rund 800 Quadratmeter große Atrium des Design Centers. Sie haben sich mit den Beziehungen zwischen Mensch und Raum beschäftigt und Schwerpunkte auf Atmosphäre, das Verhältnis von Außen zu Innenraum und Umnutzung gelegt. Entstanden sind u.a. Projekte wie private Wohnräume in einem ehemaligen Flugzeug-Shelter, die Umnutzung einer stillgelegten Fachwerkbrücke, der Umbau einer ehemaligen Lungenheilstätte in ein Globe Hostel sowie die „Moving School“, die einen Bus in eine Schule umfunktioniert, als auch die Gestaltung eines Treffpunkts für Streetdancer im Außenbereich.

 

 

6.7.

Die Möwe von Anton Tschechow

 

Einlass 18:30 Uhr, Beginn 19 Uhr

Kunst und Begegnung
Hermannshof e.V.,

Röse 33, 31832 Springe-Völksen

 

Das vierte Semester der Kostümklasse hat sich mit Figuren des Romans „Die Möwe“ von Anton Tschechow auseinandergesetzt und präsentiert diese in einer Performance unter freiem Himmel.

 

 

7.7. – 8.7.

Produktdesign

 

9 – 18 Uhr

Großer Lichthof, Design Center,

Expo Plaza 2, 30539 Hannover

 

Wer macht sich über die Gestaltung von Alltagsgegenständen Gedanken? Alles, was uns umgibt, ist Ergebnis einer bewussten Gestaltung und das ist die Aufgabe von Produktdesignern. Die 19 Absolventinnen und Absolventen zeigen u.a. die Konzeption von neuartigen Gartenmöbeln, elektrisch betriebenen Großstadtautos mit Radnabenmotor oder einer Spielekonsole für das Jahr 2025.

 

 

7.7. – 17.7.

Fotojournalismus und

Dokumentarfotografie

»Bachelor 2016|2«

 

12 – 18 Uhr

Eröffnung am 6.7., 19 Uhr

Galerie für Fotografie in Hannover (GAF),
Seilerstr. 15d, 30171 Hannover

 

Zum zweiten Mal zeigt die GAF in diesem Jahr die Abschlussarbeiten des Studiengangs Fotojournalismus und Dokumentarfotografie. Unter dem Titel »Bachelor 2016|2« sind Arbeiten zu sehen, die sich u.a. mit den Kindern des Atoms auf der japanischen Insel Iwaishima, der Region Abchasien, der russischen Arktis und dem Leben im Postsozialismus beschäftigen. Die Bachelor-Studierenden wagen den Blick eines Außenstehenden in die unverständliche und zugleich faszinierende Welt der Wissenschaft, sie reisen in die USA und nach Marokko, und sie suchen nach den Ursachen einer extrem hohen Suizidrate in Litauen.